Tag: Comedy

Nightwash Livetour in Böblingen - Wir verlosen Tickets

deuser

Knacki Deuser ist mit der Nightwash Livetour 2012 wieder in der Böblinger AEG-Aula zu Gast. Das ganze Programm mit Philip Simon, David Werker, Konrad Stöckel und einem Nightwash-Newcomer fondet am 14. März ab 20 Uhr statt.

Wir verlosen 3×2 Tickets. Einfach kommentieren und mit etwas Glück seid ihr bei Knacki und dem Waschprogramm am Start.

Alle gegen Donald Pt.2

YouTube Preview Image

Gestern wurden hier an dieser Stelle Barack Obamas Stand Up-Comedy-Skills gepriesen. Völlig zu Recht, wie ich finde. Offensichtlich war das aber nur eine kleine Episode, quasi nur ein Sketch aus einer ganzen Folge “Hau den Donald Trump”. Neben dem Präsidenten hatte nämlich auch Seth Meyers, in den Staaten definitiv ein Marke in Sachen Comedy, eine kleine Rolle. Ebenfalls auf Kosten des Baugiganten, aber sehr zur Freude Obamas (der lacht sich teilweise fast ‘nen Ast). Zwar hat Mr. Meyers nicht ganz so viel Stil wie Mr. President, aber dennoch die Lacher des Publikums auf seiner Seite.

The Obama Stand Up Comedy Show

YouTube Preview Image

Bitte schaut‘s euch an, und wenn ihr etwas Englisch könnt, dann ist diese personalisierte Comedy-Show von Obama unter anderem in Richtung Donald Trump der Oberhass. Ich hab‘ mich echt weggeschmissen.

NightWash Jubiläumstour / 3×2 Tickets zu gewinnen

deuser_nightwash

Achtung, Strapazen für die Lachmuskeln stehen an. “Knacki” Deuser spaziert mit seinem NightWash-Team im Gepäck zur Jubiläumstour des Kult-Comedy-Waschsalons wieder einmal in die Aula des AEG. Am Mittwoch, 23. März, ist es soweit. Wir verlosen kurz vor Torschluss noch 3×2 der begehrten Tickets. Also hackt ganz schnell einen Kommentar unter diesen Post und mit ein bisschen Glück bekommt ihr am Mittwoch Abend gute Laune für Umme.

Mit der Knarre in die Karre

logonightwash6

Laut Augenzeugenbericht war der letzte Nightwash in Böblingen ein richtiger Knaller. Die Comedians waren anscheinend echt lustig und das Publikum hatte  seinen Spaß. Diesmal wird Johannes Flöck die Moderation übernehmen und durch den Abend führen. Das kurze Youtube-Update zeigt, es könnte definitv witzig werden, wenn Heinz Gröning, Klaus Renzel und Christian Schiffer ihr Bestes geben werden. Wer den Nightwash das letzte Mal verpasst hat, sollte dieses Mal die Chance ergreifen und sich Karten für Mittwoch den 10.11 besorgen, um in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums Comedy vom Feinsten zu erleben. Mit ein bisschen Glück können aber bei uns auch 3 Glückliche jeweils 2 Karten gewinnen. Einfach einen Kommentar hinterlassen und schon könnten die Tickets euch gehören.

YouTube Preview Image

Schwabensatire im Blauen Haus

derschwabeinberlin1

Kleiner Satire-Tipp für den Freitagabend. Die Kollegen vom Blauen Haus haben ein Ein-Mann-Stück am Start. Schwaben in Berlin, ein altbekanntes Thema. Wenn jemand also Wein, bissle Veschper und Schwabensatire mag, bitteschön hingehen.

Zum Stück: „Der Schwabe ist an allem schuld“ erzählt die Geschichte eines weinseligen Exil-Schwaben, der durch seine große Liebe in eine aberwitzige Odyssee gerät und durch widrige Umstände zum Regierenden Bürgermeister wird, weil er zwar einerseits alles kann (außer Hochdeutsch), andererseits aber eines am besten: sparen. Unter der Regie von Andreas Neu spielt Achim E. Ruppel (stand für TV- und Kino-Filme u.a. „Die Flambierte Frau“ und „Otto-Der Film“ vor der Kamera). Tickets kosten 10 Euro.

Wir verlosen Tickets

logonightwash4

Wie bereits angekündigt, wird der Nightwash Club am 15.09 im AEG zu Gast sein. Anlässlich dazu verlosen wir 6×2 Tickets, die ihr bei uns gewinnen könnt. Schreibt uns einfach eine Mail an box@pig-bb.de und vielleicht gehört ihr zu den glücklichen Gewinnern.

Gelöschter World of Warcraft Account

Hysterische Anfälle scheinen wohl doch nicht nur ein Problem von 14-jährigen Justin Bieber Fans zu sein. Schaut auch den Jungen an, nachdem seine Mama seinen WOW Account gelöscht hat. Erschreckend!

YouTube Preview Image

Fast nichts zu lachen

s21

Der Sommer ist offiziell vorbei! Der Urlaub ist bei den meisten schon zu Ende,  Schule, Uni, Arbeit alles geht wieder von vorne los und das Wetter ist so mies, da kann man schon anfangen sich schön in seine jährliche Herbst-Winter Depression zu stürzen (ist ja auch nur bis Juni 2011 schlechtes Wetter, halb so wild. Horror.) Es gibt einfach nichts zu lachen, außer: ta taaaaa den Nightwash Club, der am 15. September in der Aula des AEG’s zu Gast ist. Bademeister Rudi Schaluppke ist diesmal der Moderator, der durch den Abend führen wird und die drei Comedians Sven Hieronymus, Robert Capitoni und Erasmus Stein vorstelllt. Das bringt vielleicht ein bisschen Farbe in den  tristen Alltag.

http://www.nightwash.de/

“The Final Fax” auf Arte / Kevin Que singt

kevin-que

The Final Fax ist die Verfilmung über die natürlich höchst satirisch angehauchten Bestechungsversuche von Titanic-Chefredakteuer Martin Sonneborn bei der Vergabe der Fußball-WM 2006, basierend auf einer wahren Geschichte. Heute Abend um 0.30 Uhr läuft der Film auf ARTE und der Sindelfinger Kevin Que liefert den Gesang zur Filmmusik. Was bei den Bestechungsversuchen rausgekommen lest ihr hier in einer kurzen Filmbeschreibung:

The Final Fax
(Deutschland, 2010, 20min.) SWR
Regie: Nico Raschick
Kamera: Jan Bormann
Musik: Karol Obara
Gesang: Kevin Que

Darsteller: Klaus Gehrke (Sepp Blatter), Klaus Schindler (Schäfer), Maik van Epple (Olav Westphalen), Tomas Sinclair Spencer (britischer Journalist)
Autor: Jochen Franken
Produzent: Birke Birkner

“The Final Fax” erzählt nach einer wahren Begebenheit, wie das Satiremagazin “Titanic” dank einer Kuckucksuhr und wirklich guter Würste die Fußball-WM 2006 nach Deutschland brachte.

Ganz Deutschland fiebert der Entscheidung über das Austragungsland der Fußball-WM 2006 entgegen. Der “Kaiser” Franz Beckenbauer - Lichtgestalt des deutschen Fußballs - fungiert als Botschafter seines Heimatlandes. Mit Engagement im Wert von zehn Millionen DM hatte er im Vorfeld voller Hingabe versucht, die Sympathie der FIFA-Funktionäre zu gewinnen.
Etwas billiger fällt die eigentliche Bewerbungsrede vor dem Komitee aus, bei der der “Kaiser” wenig überzeugend über die Vorzüge Deutschlands schwadroniert, während ein paar verlorene Promis im Hintergrund lächelnd Däumchen drücken. “Titanic”-Chefredakteur Martin Sonneborn verfolgt im Fernsehen die Bewerbung und ist herzlich entgeistert. Er sieht die letzte gute Hoffnung und die WM 2006 endgültig in Südafrika untergehen.
Der eingefleischte Fußballfan versucht in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, das Ruder doch noch herumzureißen. Ganz nach guter alter Satiremanier schickt Sonneborn sieben ebenso schmackhafte wie freche Bestechungsfaxe an ausgewählte Entscheidungsträger. Das verlockende Angebot: ein Fresskorb, inklusive original deutscher Kuckucksuhr.

Das Bestechungsfax, das bei der Abstimmung über den Austragungsort der Fußball-WM 2006 zur Enthaltung des neuseeländischen FIFA-Vertreters Charles Dempsey führte, enthielt folgendes Bestechungsangebot: “A fine basket with specialities from the Black Forest, including some really good sausages and - hold on to your seat - a wonderful KuKuClock”.
Charles Dempsey erklärte allerdings, dass ihn weniger dieses höchst verlockende Angebot zur Enthaltung bewogen hatte, sondern dass ihm der ständige Druck von allen Seiten am Ende zu viel geworden war: “This final fax broke my neck”, kommentierte er.

———-

Zur Person von Martin Sonneborn noch ein kleiner Video-Eindruck. Sehr cooler Auftritt bei der NDR-Talkshow.

YouTube Preview Image

Kanakenintegration mal anders

YouTube Preview Image

Haben mir meine Büro-WG-Kollegaz Jan & Pacey vor kurzem gezeigt. Und irgendwie erinnert der Kerle mich von der Stimme zu ungefähr 99,9 Prozent an den Kollegen Dendemann. Zum Beispiel …

YouTube Preview Image

Guten Morgen!

YouTube Preview Image

#5 Weit Weg: Gschichtn Teil II

Hallo Heimat. Die zweite Woche am anderen Ende der Welt ist vorbei. Ich konnte wieder einige witzige Sachen beobachten und erleben, für das PIG einen ultimativen Argentinien-Fast-Food-Check machen und mich erneut davon überzeugen, dass hier insgesamt alles ein bisschen lockerer, ruhiger, ja „gechillter“ zugeht. Ein paar “Gschichtn” gibt es nach dem Klick. Ich wünsche ein schönes Wochenende und einen schönen ersten Mai. Macht nicht soviel Radau …

Weiterlesen »

Heinz ist geil und die Nightwash-Crew überzeugt im AEG

deuser_jump_fuse

Gestern Abend war das etablierte Fernsehformat Nightwash live in Böblingen zu Gast. In der Aula des AEG waren Macher Knacki Deuser plus Kumpane Alex Flucht und vier weitere Gast-Kollegen im Haus, um dem Böblinger Volk die Lachmuskeln zu verkatern. Nicht ganz ausverkauftes Haus und ein Publikum, das die erste Halbzeit nicht recht warm wurde (lag aber eher am Publikum und nicht an den Künstlern), sich dann aber hat catchen lassen. Bevor ich ins Künstler-Detail gehe, muss ich sagen, die Nightwash-Mannschaft hat überzeugt. Der eine mehr als der andere. Deuser und seine Lachfaltenmaurer sind jederzeit willkommen, obwohl er die Provinz schon arg aufs Korn genommen hat und Böblingen etwas alt hat aussehen lassen. Aber is‘ ja Comedy, ne wahr Alter! Aber hey, ihr dürft gerne wieder kommen, Knacki!

Zur Einzelkritik nach dem Klick!

Weiterlesen »

Nightwash zu Gast in Böblingen - Wir verlosen 3X2 Tickets

kj_deuser_nightwash

Wie Ihr vielleicht schon im neuen PIG gesehen habt macht die Nightwash-Crew rund um “Knacki” Deuser (Bild) halt in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Böblingen. Anlass für den Besuch der Nachtwäscher ist das 10-jährige Jubiläum von Nightwash. Mit am Start sind die Witzbolde Michael Krebs, Ausbilder Schmidt, Heinz Gröning und Roberto Capitoni. Zu diesem außergewöhnlich lustigen Anlass verlosen wir 3×2 Karten für den 10. März. Hinterlasst einfach einen Kommentar und hofft auf die nötige Prise Glück!

YouTube Preview Image

Telekomm-Servicezentrale-Operater-training-Deluxe mit dem Funky Professor

telefonistin

Grade bekam ich einen Anruf von einer Dame der Deutschen Telekomm. Ich war wirklich gut gelaunt und deshalb melde ich mich also freundlich und fröhlich mit Namen und einem schönen Guten-Morgen-Gruß. Die junge Dame, ich schätze 24 Jahre, freut sie sich direkt mich persönlich an der Strippe zu haben und ohne große Foskeln legt sie los. Etwas zu hektisch für mein Gefühl. Etwas zu schnell gesprochen, leicht französischer Akzent, ich würde sagen fast etwas lasziv. Vielleicht hab‘ ich mir das aber auch nur eingebildet. Auf jeden Fall wollte sie irgendein Einverständnis von mir, dass die Telekomm und T-Mobile (irgendwie sollen da zwei Firmen zu einer werden oder irgend so was) mich über die neusten Entwicklungen auf dem medialen- und kommunikativen Markt informieren dürfen. Also, die Jungs wollen mich mit Werbung zuballern. Besonders lustig ihre Aufzählung der Informationskanäle: E-Mail, Telefon, Post, SMS, MMS, und und und, bla bla bla. Sie hat sogar Dinge genannt, die ich gar nicht kannte.

Und dann hat sie gesagt: “Dafür muss ich jetzt eine Bandaufnahme starten, damit ich ihre Aussage belegen kann. Sind sie damit einverstanden?Sind sie bereit?”

Und ich so: “Nee.”

Sie so: “Wie bitte?”

Ich so: “Neeeeeeeeeeee.”

Sie so, mit verändertem Tonfall: “Wir müssen die Bandaufnahmen aber machen, sonst bringt uns das nichts.”

Ich so: “Ja, schön. Bei mir starten sie das Band aber bitte nicht.”

Sie so: “Wir müssen das aber aufnehmen, damit wir …”

Ich so: “… das Band bleibt aus.”

Sie so, leicht gereizt: “So können wir aber kein Kundengespräch fühern.”

Ich so: “Schön, ich wollte ja auch kein Kundengespräch. Haben nicht sie gerade angerufen?”

Und dann hat sie aufgelegt. Ohne Zögern:  zack, bumm, krach, tüt tüt tüt!

Der jungen, noch entwicklungsfähigen jungen Dame fehlte, glaube ich, einfach die Ruhe und Grundfreundlichkeit. Dabei war ich wirklich sehr freundlich, ich wollte nur nicht, dass die Agenten meine Stimme aufnehmen. Das ist alles. Naja, wahrscheinlich eine dieser Nachwuchstelefonistinnen, die das verbale Kurzpassspiel nicht beherrschen. Es fehlte ihr einfach die Ruhe am Ball. Ein klein bisschen Druck und zack Ballverlust. Bin mal gespannt, wann der nächste Anruf kommt, um den Kunden zufriedenzustellen. Wahrscheinlich von einer alten ausgefuchsten Kommunikationstrainerin. Ich freu mich auf jeden Fall immer auf die netten Gespräche.

Erinnerungen an ‘78

Das WM-Jahr hat begonnen und langsam werden wir hier auf die WM, falls sie denn stattfindet, einstimmen. Mit dieser Serie werden wir wahrscheinlich den Online-Pulitzer-Preis abräumen, miiiiiiindestens . Aber das nur am Rande. Zunächst mal blicken wir zurück auf das deutsch-österreichische Duell in Argentinien. Eine Schmach für die deutschen Kicker und unsere österreichischen Freunde zehren immer noch von dem Kranklschen Gol. Aber haben die Medien uns damals wirklich die Wahrheit verkauft. Ging es wirklich 3:2 für die Öschis aus? Oder war alles nur ein Fake?

YouTube Preview Image

Die beiden Reporter heißen Stermann & Grissemann, sind zwei österreichische Satiriker und wirklich der Hammer, super witzig und tight. Gut, jetzt kommen vielleicht die politisch ultrakorrekten Zecken und erinnern an Adolf und so weiter, aber darum geht es hier nicht. Es ist Satire, O.K.?

Schönen guten Morgen Deutschland!

YouTube Preview Image

Mein alter Haudegen Buffor aus München (Ex-Sindelfinger) hat mich gestern auf Facebook entdeckt und schwupps sind wir wieder Freunde, ne waaahr! Auf jeden Fall finde ich auf seiner Pinnwand dieses Video. Hab‘ noch nie was von diesem Hagen Rether gehört, werde ihn aber auch nicht so schnell vergessen.

#3 PIG-Adventskalender

comedy_festival_2009

Am 19. Dezember findet die Endrunde des Comedy Festivals in der Kongresshalle statt. Feine Sache, wie wir finden. Wir supporten den guten Herrn Gamp und sein Baby natürlich und für die PIG-Gemeinde hat er 3×2 Freikarten hinter‘s dritte Adventstürle gelegt. Wenn ihr also Bock habt euch das Ding reinzuziehen: please give a comment! Letztes Jahr war‘s glaube ich ausverkauft!? Und dieses Jahr wird das Ding von Nightwash-Cheffe Knacki Deuser moderiert!

Eine Reminiscense an Ottmar Zittlau

Ich weiß nicht mehr genau, wann das war, aber ich  lag auf meiner Couch und hab‘ das Ding live gesehen. Die Bullyparade war Pflicht und als dieser Ottmar Zittlau da auftauchte, bin ich von der Couch gefallen und hab‘ geheult vor lachen. Schade, dass dieses Genie von Bastian Pastewka, diese Figur nicht weiterentwickelt hat. Hier sein Auftritt bei der Bullyparade.

YouTube Preview Image


Better Tag Cloud