Tag: House

X-One “A House Electro HipHop & Funky Grooves Kickdown”

pig_september_2013_x-one_anzeige

“A House Electro HipHop & Funky Grooves Kickdown” heißt es am 14. September wieder mal. Zum vierten Mal präsentiert das PIG nun die X-ONE-Party – dieses Mal als Club Edition. Nach der Kongresshalle und dem Sensapolis findet die X-ONE nun im City Center im Flair statt. Die Party, die einmal im Jahr stattfindet und bisher immer sehr gute DJ-Bookings und Gäste bieten konnte – von DJ Hell über Schowi bis hin zu Joko & Klaas – war stets ein Erfolg. Im Sensapolis waren zuletzt weit über 1000 Partyleute am Start und haben es krachen lassen. Im Flair im City Center gibt es nun eine echte Club Edition: Royal Two, House-DJs der ersten Stunde, die es aus Böblingen in die weite Welt der Clubs geschafft haben, werden zusammen mit ihrem Kollegen DErik einen der beiden Dancefloors mit treibenden House- und Dancebeats beschallen. Auf dem zweiten Floor werden DJ Technick und Johnny Flummox zusammen mit dem Funky Professor eine Mischung aus Hip Hop, Black Music und aktuellen Dancebeats liefern. Beginn ist 22 Uhr.

Das PIG im November

pig_november_2012_cover_480

So, liebe PIG-Leser, nach einer teils ungewollten (technisch bedingten) Online-Auszeit sind wir wieder zurück im Web. Das ist das neue PIG-November, das im Umlauf ist und auf dem Cover sehr ihr Ali Schwarz von Tiefschwarz aus Berlin. Er wird am Samstag im Flair bei der “Electric City” (neue PIG-Partyreihe) rocken. Wir hoffen alle Freunde der guten elektronischen Tanzmusik dort zu sehen. Falls ihr keine Zeit habt, andere Prioritäten setzt oder auf anderen Sound steht, wünsche ich einen guten November.

See ya, in Zukunft wieder regelmäßiger hier!

7 Jahre PIG Summer Session

summer_session1

Ja, wir feiern ihn doch noch. Unseren 7. Geburtstag. Das PIG lädt wieder mal herzlich zu einer seiner Birthday-Summer Sessions ein – dieses mal im und am Café Schilling. Wie in den letzten beiden Jahren feiern wir unseren Geburtstag erst im Juli anstatt im Mai. Wie immer mit einigen DJs, die für guten, gemütlichen und später tanzbaren Sound sorgen, kühlen Drinks und Terrassen-Atmosphäre. Ab 20 Uhr wird es gemütlich losgehen und das Ende lassen wir offen und freuen uns auf gutes Wetter,eine volle Terrasse und viele Freunde, Wegbegleiter, treue Leser und sonstige Feierwillige. Der Eintritt und die Gedanken sind frei.

Für “SoulfulElectronicBeats” oder so was in der Art sorgen dann der gute alte Derik und meine Wenigkeit, der Funky Professor. Bis Samstag Abend/Nacht!

#16 IN THE MIX: F.u.n.k.y. Strala

funkystrala

So, nachdem wir auf unserem Blog die Frequenz zuletzt etwas runtergefahren haben, bedeutet das nicht, dass wir nicht mehr da sind. Gleiches gilt für unsere “In The Mix-Reihe”, bei der wir DJs (natürlich meist mit Lokalbezug) musikalisch zu Wort kommen lassen.

Die beiden Jungs von F.U.N.K.Y. Strala haben mich vor einigen Monaten schon mit ihrem Style beeindruckt, nachdem Marko Jurkovic (ebenso feiner Kicker bei den SVB-Verbandsligafußballern) mich mal in der Redaktion besucht hat. War ziemlich meine Wellenlänge, was House-Musik betrifft. In Stuttgart (dort wohnen beide auch) sind die beiden seit Jahren am Start mit einer eigenen Partyreihe und verschiedenen anderen Gigs. Auch ihre eigenen Produktionen finde ich sehr, sehr respektabel.

Für die PIG-Housemusicfansdeluxe hier zwei Mixe zum Download. Mehr gibt es über die beiden folgenden Links. Nämlich zwei Mixe, einen so

“eher gemütlich”

und einen so

“eher Bounce to the ounce”.

Viel Spaß damit. Wenn ihr mehr von den beiden hören wollt, folgt ihnen einfach auf Soundcloud oder anderen Wegen!

Tickets für das Day & Night Festival

http://www.vimeo.com/35978601

Wir haben für euch 10 Tickets zu vergünstigten Preisen. Einfach anrufen, reservieren und abholen (knapp 5 Euro macht ihr pro Ticket gut, 45 statt 49,60 Euro). Für alle, die schon Karten haben, viel Spaß und lasst‘s krachen.

22# PIG-ADVENTSKALENDER 2011

funky-professor_bearbeitet_4801

Unser 22. Türchen des PIG-Adventskalender bietet keine Sachwerte, dafür aber etwa eine Stunde Housemusic von meiner Wenigkeit. Da unsere In the Mix-Reihe eingeschlafen ist (doch wirklich, ja, sie schläft nur und wacht bald wieder auf) und mich das selbst etwas ärgert habe ich kurzum reagiert: Plattenspieler an, Mütze auf und Sonnenbrille an – rausgekommen ist ein gemütlicher Mix, den ihr euch gerne hier downloaden dürft. Hier klicken und viel Spaß damit!

#2 PIG Adventskalender 2011

YouTube Preview Image

Ein weiteres Highlight steigt morgen Abend in der neuen Messe in Stuttgart: das SEMF. Unser total süßer, kleiner, putziger, unglaublich überraschender Adventskalender hat für euch 1×2 Tickets für euch ausgespuckt. Wenn ihr diese haben wollt, bitten wir um einen Komment, hier oder auf Facebook, bis heute 24 Uhr. Morgen mittag bekommt der Gewinner, die Tickets per E-Mail zugesandt und kann sich diese ausdrucken. Wir werden nach unserer gemütlichen PIG-Weihnachtsfeier auf jeden Fall auch am Start sein! Viel Spaß!

DJ Hell: Über Gott und die Welt, Fußball und andere Nebensächlichkeiten

dj-hell_480

Der 17. September rückt immer näher, eine hoffentlich unvergessliche Partynacht ist zum Greifen nahe. Ich spreche von der X-One im Sensapolis auf dem Flugfeld. DJ Hell, neben Schowi und Joko & Klaas im Line-Up
____________________________________________________________

Wo steckt der Globetrotter DJ Hell Ende August, wenn unsere Fragen ihn per E-Mail erreichen? Im Urlaub, auf Tour, in Berlin oder in München?
Ich komme gerade aus Ibiza, der Partyinsel aus dem Mittelmeer. Dann geht’s weiter nach Bayern und heute noch nach Berlin. August ist der Monat mit den großen Festivals überall in Europa, d.h. immer viel fliegen und jede Menge neuer Eindrücke.

Wir haben gehört, dass du zuletzt auch in Japan warst. War das einfach geschäftlich ausgerichtet oder haben die Ereignisse in Japan dich dort hingezogen?
Das Fuji Rock Festival hatte mich eingeladen, um dort in den Bergen, also drei Stunden von Tokyo entfernt aufzulegen. Der Einladung bin ich gerne gefolgt. Im Anschluss gab’s noch Shows in Seoul, Korea und Hongkong, China und als Abschluss der Asien Tour noch eine Show in Tokyo.
In Japan hat sich viel verändert seit der Katastrophe in Fukushima, vor allem in den Köpfen der japanischen Bevölkerung. Das Vertrauen in die Regierung ist stark gesunken und viele Menschen sind verunsichert.

Wie hast du Japan und seine Menschen in dieser extremen Situation erlebt?
Es ist nichts mehr wie es war und trotzdem versucht man wieder so normal wie möglich weiterzuleben. Leider habe ich auch Freunde vor Ort, die beide Eltern bei der Katastrophe verloren haben. Das mindeste, was ich tun kann ist, meine Shows nicht abzusagen und die japanischen Freunde zu unterstützen vor Ort.

Wir sind gespannt und freuen uns riesig DJ Hell bei der X-One am 17. September zu erleben. Wie viel ist nach fast drei Dekaden DJing eigentlich Planung und wie viel Improvisation, Gefühl und Erfahrung bei deinen Sets?
Von allem die richtige Mischung. Wichtig ist das technische set up: der Raum, das Licht, die Sound-Anlage, die Bühne. Natürlich spielt auch eine Rolle, wie wird das Event promoted, was für andere Acts treten auf, wie lange performe ich usw.

Zuletzt ist ein House-Remix-Album von “Teufelswerk” erschienen, wofür deine aktuelle Tour gerade läuft. Ist in naher Zukunft ein neues DJ Hell-Album in Planung oder stehen gerade andere Dinge im Vordergrund?
Ich arbeite an diversen Projekten gleichzeitig, ein neues Album ist fast fertig und wird hoffentlich noch dieses Jahr veröffentlicht werden. Dazu bewege ich mich gerade im Doku-Bereich und werde hier wieder versuchen Fördergelder für ein brasilianisches Fußballprojekt zu bekommen. Diverse Fashion-Shows und Kooperationen stehen in den Startlöchern und dann spiele ich ja jedes Wochenende in den europäischen Nachtclubs.

Du spielst seit vielen Jahren bei deinen Veröffentlichungen mit provozierenden Bildern und Begriffen wie Größenwahn, Teufelswerk, Geteert & Gefedert, Hell’s Kitchen, etc. Ist die Provokation und auch die damit verbundene Aufmerksamkeit heute nötiger denn je?
Für mich stellt sich kaum die Frage, ob ich damit provoziere oder Aufmerksamkeit erzeuge. Titel und Bezeichnungen finden sich immer während des Prozesses im Studio oder haben eine lange Vorgeschichte, die meistens persönlicher Natur ist. Hell als Künstlername verwirrt ja bis heute viele Leute.

Glaubt DJ Hell an Himmel und Hölle? Glaubst du an Gott?
Ich bin aus der Kirche ausgetreten und habe es bis heute nicht bereut.

Du hast den Erdball bereist, hast viel gesehen und erlebt. Du bist mit Leuten wie Hugh Heffner, P. Diddy oder Brian Ferry, um einige zu nennen, geschäftig. Welche von diesen großen Persönlichkeiten hat dich besonders beeindruckt?
Alle auf ihre Art, aber ich denke das sind nur die großen Namen, die immer wieder in jedem Interview vorkommen. Im Grunde arbeite ich einfach mit faszinierenden Leuten zusammen, schätze die Arbeit mit völlig unbekannten talentierten Künstlern aber genauso.

Andererseits hängst du auch stark an deinen bayrischen Wurzeln. Braucht man diese Erdung bei diesem Globetrotter-Jet-Set-Lebensstil, um nicht komplett abzuheben?
Man ist immer in sich zuhause. Wurzeln und Erfahrungen sind natürlich bei jedem Menschen sehr entscheidend und tragend, bei mir ist das nicht anders.

Du hast eine Fußballtrainer-Lizenz, wie ich gelesen habe, bist 11Freunde-Fan und auf den Trikots deines Heimatklubs steht DJ Hell. Dort bist du auch Sponsor, wenn ich das richtig verstanden habe. Woher kommt die Affinität zum Fußball? Hast du selbst gespielt?
Ich spiele immer noch, wenn ich zeit habe und gehe so oft wie möglich in den Städten, in denen ich abends auflege, in die Stadien.

Zum Schluss noch ein Statement zum aktuellen FC Bayern. Wie siehst du deinen Lieblingsklubgerüstet für die Saison?
Ich wäre schon sehr glücklich, wenn wieder mehr Leidenschaft und Begeisterung auf dem Platz gezeigt wird. Wirklich guten, modernen Fussball hat man letztes Jahr kaum genießen dürfen. Wichtig wäre natürlich auch, dass Philipp Lahm sich mehr auf das, was auf dem Rasen passiert, konzentrieren würde und nicht ständig versucht, seine Machtposition auszubauen.

Vielen Dank, bis bald und alles Gute!

X-One: DJ Hell is in the House

dj-hell_480

Vor einigen Tagen hatten wir schon auf die X-One-Party am 17. September im Sensapolis hingewiesen. Allerdings fehlte da noch ein Name, der nun zum Glück zugesagt hat. Die deutsche House- und Technoikone DJ Hell wird auf dem House/Electro-Floor Gas geben und im Rahmen seiner Tour zu seiner neuen House-Remix-Platte von “Teufelswerk” auf dem Flugfeld einfliegen.

dj-hell_teufelswerk_house-remixes

Der Bayer, der momentan in Berlin lebt, wird bei der X-One Headliner sein und neben Joko & Klaas (Moderation) und Schowi (Massive Töne/Bass Ill Euro) die Party rocken. DJ Hell ist einer der Pioniere und Wegbereiter der House- und Techno-Musik hier in Deutschland. Hell ist auf dem ganzen Erdball als DJ gefragt, war gerade in Japan unterwegs, ist Styleikone und Labelinhaber von International Deejay Gigolos. Ja, es wird einiges geboten sein bei der X-One. Wir sind gespannt was der alte Hase für Styles auspackt und wie er rockt. Anbei noch ein Klassiker und ein aktueller Song aus Hell’s Kitchen:

YouTube Preview Image

YouTube Preview Image

X-One: Joko & Klaas, Schowi etc. rocken im Sensapolis

schowi_pressefoto_aktuell

Mit etwas Vorlauf wollen wir hier eine Party ankündigen, die in Böblingen & Sindelfingen in Sachen Booking und Starcharakter wohl ihres Gleichen sucht. Am 17. September 2011, is ‘n Samstag Abend, steigt die X-One-Party. Gefeiert wird 5 Jahre GiroX-Tension, das junge Girokonto der Sparkasse.

Fette DJs auf zwei Dancefloors, attraktive Visuals von der Stuttgarter “Frischvergiftung“, eine Live-Cocktail- bzw. Barkeepershow und als Moderatoren und Hosts werden die beiden MTV-Stars Joko & Klaas am Start sein.

YouTube Preview Image

Das PIG präsentiert und organisiert das Ding wieder (die X-One fand schon zwei Mal in der Kongresshalle statt). Dieses Mal ist das Sensapolis der Ort der Feierei, wo wir versuchen werden eine Partykulisse zu schaffen, die dem LineUp und Anlass gerecht wird.

Der Kartenvorverkauf startet übrigens genau ab heute. Tickets gibt es direkt in der PIG-Redaktion, beim Eventbüro Tickets in der Böblinger Stadtgrabenstraße und bei der Kreissparkasse, hier allerdings nur online über diesen Link. (Hier klicken!)

In Sachen DJs wird es neben Schowi von den Massiven Tönen noch einen weiteren DJ-Mainact auf dem Housefloor geben, der definitiv Starcharakter hat. Dieser wird aber erst in einigen Tagen bekannt gegeben. Unter anderem hier und natürlich in der Printausgabe des PIG im August!

YouTube Preview Image

Was genau Joko & Klaas, die beiden Komiker aus dem TV und neuen Sparkassen-Werbefiguren, als Moderatoren genau fabrizieren werden, weiß ich nicht genau (mehr dazu in einigen Wochen, wenn auch der noch total geheime DJ-Act bekannt gegeben wird). Ich denke, dass die beiden aber sicher eine Menge Wortwitz und Klamauk mitbringen werden. Aber lassen wir uns überraschen. Solange könnt ihr hier die YouTube-Clips von den beiden einsehen.

YouTube Preview Image

A Journey into Sound & Frei:House

Im Freiraum sind heute und morgen wieder DJs am Werk. Heute Abend werden der gute alte Flummox und sein Homie Nick euch auf eine musikalische Reise mitnehmen und morgen geht es um Housemucke und andere elektronische Mucke. Viel Spaß!

a-journey-into-sound_17062011_web480

freihouse_18062011_2_web

Milk & Sugar Live // 3×2 Tickets zu gewinnen

milk-sugar

News aus der Buddha Lounge in Stuttgart. Am kommenden Samstag wird das DJ-Duo “Milk & Sugar” live die Location rocken. Für diejenigen unter euch die sie nicht kennen sollten: Milk & Sugar zählen spätestens seit ihren House Music-Klassikern “Love is in the Air” und “Let the Sun shine” im weltweiten Rampenlicht der House-Szene. Nicht zu verachten sind dabei ihre Remix-Skills, mit denen sie u.a. Usher, Janet Jackson und Jamiroquai unter die Arme griffen.

Das Beste an der Sache, wir verlosen 3 x 2 Tickets für das Event am 21. Mai. Ihr  müsst lediglich bis Donnerstagabend einen Kommentar unter diesen Post setzen und mit ein bisschen Glück seid ihr dann am Samstag mit am Sart. Juhu.

In diesem Sinne, einen schönen, hoffentlich sonnigen Tag:

YouTube Preview Image

Zwischen Koletzki und Kruse: Ein Kurzbesuch beim Day&Night

YouTube Preview Image

Ich will hier gar nicht groß ausholen. Es war ein solides, gut besuchtes, gut organisiertes Festival mit ein paar dicken DJ-Krachern. (Fast) Alle waren zufrieden und ich hab bissle zwischen Koletzki und Kruse reingespickelt. Hier meine Eindrücke:

+++ Svennie habe ich zum zweiten Mal verpasst. Letztes Mal vor gefühlten 40 Jahren in der Böblinger Fliegerhalle +++ Monika Kruse hatte ‘ne schöne Kette +++ Der Glaspalast war zu hell beleuchtet +++ Lexy & K-Paul (hab‘ sie zum ersten Mal gesehen) waren ziemlich Hupfdolenmäßig unterwegs (bestätigten ihren Ruf) +++ Barpersonal war ziemlich entspannt. Ehrlich! +++ Deko und Style ist sicher noch ausbaufähig. +++ Sonnenbrillen sind gerade verdammt in Mode. Aaaaaaaight! +++Drogen auch +++ Ich mag den Koletzki-Sound, aber das Volk wollte wohl eher den härteren Partysound +++ Afri-Cola schmeckt besser als der Rest an Cola +++ Bei 1,5 Liter Afri stumpft auch der Afri-Geschmack ab +++ Sven Väth flog noch rechtzeitig zur BVB-Meistersause (habe ich gehört). Oder doch zur Mayday??? +++ Der kleine Floor war mit noch weniger Liebe gestaltet als der Rest (also gar nicht) +++ War aber auch egal. die Stimmung dort war verschwitzt gut +++Monika war tiefenentspannt und ihre Tracks dermaßen tribal, dass sie den Spannungsbogen Richtung Afterhour vergaß +++ Auf dem Heimweg kam uns dann noch ‘n Pillenzombie entgegen. Hoffe er hat den Trip überlebt. +++ Die Lokalpresse lobte durchweg. +++ Wir auch. Bis auf die Deko und Atmo (is ja aber auch schwierig bei so ‘ner Sporthalle) +++

Im August oder so soll der nächste Streich zünden. Mehr hier oder im eurem Lieblingsstadtmagazin. Ich wünsche ein gemütliches “El Clasico IV” und schön’ Abend.

Sven Väth und Kollegen im Glaspalast / 2×2 Karten zu gewinnen

sven_vaeth_worldtour2011_image_02

Das Day & Night wird am Samstag zum zweiten Mal seine Boxen am und im Glaspalast aufstellen. Ein dickes Booking, angeführt von Techno-Opa Sven Väth (legt anscheinend schon ab 16 Uhr draußen auf), und tausende von Leuten werden am Samstag sicher wieder eine gute Party haben. Monika Kruse, Oliver Koletzki & Fran (ist das eigentlich seine Frau/Freundin, weil das Promobild so gemütlich und kuschelig ist?), Lexy & K-Paul und andere Musikanten werden bollern und die Partypeople bouncen lassen.

oliver-koletzki-fran_5

Letztes Jahr gab‘s (leicht überzogene) Kritik von Teilen der Lokalpresse weil einige Probleme bei Organisation da waren, aber unser partysan-Kollege Maier und seine Partner werden das dieses Jahr hoffentlich im Griff haben. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das Festival und werden sicher wieder am Start sein und darüber nach berichten.

Übrigens wir haben 2×2 Tickets via Verlosung zu verschenken. Bitte den Post kommentieren oder eine Mail an box@pig-bb.de und auf etwas Glück hoffen!

Sechs Tickets haben wir auch noch zum Verkauf: 33 Euro (bei uns keine VVK-Gebühr) das Ding! Beeilung bitte und vorher anrufen!

Wieder da! 12 Inch Party im Romy S.

Unbenannt-1

Diesen Freitag beginnt das Revival eine der beliebtesten Partyreihen Stuttgarts. Die 12Inch-Party kehrt ins Romy S. zurück. Bekannt für seinen innovativen Mix aus House, Hip-Hop und Disco hat sich diese Party-Reihe schnell in das Herz der Stuttgarter gespielt. Mit dabei sein werden die beliebtesten 0711-DJ’s wie Schowi, DJ Swist oder Bow Tie. Als wäre das nicht schon Überraschung genug, könnt ihr bei uns 2 x 2 Tickets für das Grand-Opening gewinnen. Schreibt uns einfach eine Mail an box@pig-bb.de oder Komment hier.

7. Böblinger Partynacht: Theresa Burnette im Café Schilling

theresa-burnette_480

Nach dem ersten Ankündigungspost zur Böblinger Partynacht am 23. Oktober in der Böblinger Innenstadt wollen wir ein paar Künstler näher beleuchten. Starten wir mit dem Café Schilling. Gesetzte Location, in der dieses Mal mit Theresa Burnette eine Dame am Start ist, die nicht nur im Blauen Haus regelmäßig jamt und auftritt, sondern schon ziemlich unterwegs war im Musik-Business und einiges vorzuweisen hat. Wir freuen uns sehr, dass die Dame Lust hatte im Schilling zu spielen. Sie wird dort zusammen mit DJ Frank Morris eine Mischung zwischen Soul-, Disco- und House-Tunes zum Besten geben. Das sie durch die Genres sehr gut ist, sieht man hier.

Anbei ein kleiner Einblick und ein paar Hörproben.

Dem House-Hit von Nalin and Kane zum Beispiel hat Theresa Burnette (ich glaube 1997 schon) die Vocals verpasst.

YouTube Preview Image

Dann hat die Gute natürlich bei Max Herre und seinem Freundeskreis bei einem meiner Favoriten-Songs gefeatured. Bei dem wunderbaren Udo Lindenberg & Helen Schneider-Cover hat Theresa den weiblichen Part gesungen. Hab leider auf YouTube nichts gefunden. Deshalb habe ich hier eine Audioversion am Start.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Freundeskreis - “Baby, Wenn Ich Down Bin” (Featuring Theresa Burnette)

Und hier dann nochmals live irgendwo auf den Bühnen Deutschlands mit einer amerikanischen Band in Richtung Soul und Blues.

YouTube Preview Image

In diesem Sinne freuen wir uns auf einen netten Abend im Café Schilling, mit viel Soul in der Stimme und einem guten Partysound.

P.S. Ach ja, mit Mary J. Blige stand Theresa Burnette auch schon auf der Bühne (ich glaube als Background-Sängerin auf euiner Europa-Tour).

Club Rockerz in deinem Wohnzimmer!

3jahre_presse

Diesen Samstag gibt es in der Buddha Lounge Red Mandarin etwas zu feiern, der Club Rockerz lädt nämlich zum dreijährigen Jubiläum ein. Für das visuelle Erlebnis sorgen das LED DJ-Pult und die Video-Screens, sowie die Terrorschwestern mit Tänzerinnen aus dem Cocoon, die mit ihrer “Freak-Show”, die Menge zum schwitzen bringen wollen. Die Musik wird von der Sängerin Nicole Headfield und den Club Rockerz Resident DJ’s, unter anderem auch Dan Rockz, kommen. Als kleinen Vorgeschmack oder für alle die vom Club Rockerz nicht genug bekommen, verlosen wir zwei Mix-CD’s. Dan Rockz knüpft an die letzte Party an und präsentiert uns aus ausgewählten Songs die Summer Session. Wer gewinnen will, einfach diesen Beitrag kommentieren oder eine e-mail an box@pig-bb.de schicken.

51zwzjmhal_sl500_aa300_

Der Tag an dem Sindelfingen rockte (Part1)

http://www.vimeo.com/14946309

Eine halbe Stunde Film gibt es seit ein paar Tagen zum Day & Night Festival vom 23. August im und am Sindelfinger Glaspalast. Sehr schön gemachter Film mit netter Optik, der die Stimmung und die Menschen bei dem Festival in SciFi-City sehr schön einfängt (sollte man sich vielleicht mal in Ruhe ganz gemütlich reinziehen). Der zweite Teil, der dann die Nacht und den Indoorpart wiedergibt, soll auch bald erscheinen. Wir werden diesen natürlich auch hier posten. Denn es war sicher einer der wenigen Tage, an denen Sindelfingen rockte.

Dan Rockz bei der Audi A1-Release Party

a1100033_large

Morgen Abend wird im Autohaus Weeber in der Herrenberger Zeppelinstraße 10 der neue Audi A1 vorgestellt. Es soll laut Autohaus Weeber keine große Präsentation mit vielen Worten geben, sondern eine House-Party soll den Lifestyle-Flitzer von Audi musikalisch und feiernd einführen.

dan_rockz_press_web

Dazu wurde Dan Rockz (Bild oben)aus Stuttgart (Buddha Lounge, N-Pir) eingeladen, der in dem umdekorierten Autohaus (wo auch das Red Cage, glaube ich, schon mal feierte) Housemusik auflegen wird. Im Gepäck hat er eine (spanische?) Sängerin namens Eva Leticia, die zu der House-Mucke singen wird. Ab 21 Uhr geht es los mit dem Sindelfinger DJ Chris Slevin, der ein WarmUp-Set spielen wird. Es wird zwei vollgepckte Bars geben und zwei brandneue A1- Modelle, die stilvoll präsentiert (auch auf zwei stylischen Präsentations-bildschirmen) werden. Ansonsten soll kräftig gefeiert, getrunken und getanzt  werden, wie ich das verstanden habe. Passend zu dem “Lifestyle-Audi” eben. Bin selber gespannt auf das neue Modell von Audi. Soll nicht billig, aber ziemlich fett sein.

Day & Night Festival / Eine andere Sicht der Dinge

Gestern berichteten wir über die katastrophale Berichterstattung der SZ/BZ über das Day & Night Festival am Samstag in Sindelfingen. Der Autor hatte sich mit einer Negativtirade auf die Veranstaltung eingeschossen und eine komplett andere Wahrnehmung und Sicht auf den Event als zum Beispiel Lydia Bentsche von der Kreiszeitung Böblinger Bote. Schon komisch. Dort erschien heute ein Bericht. Etwas spät, aber unvergleichlich besser und objektiver geschrieben als das, was Herr Staber gestern in der SZ/BZ ablieferte.

Zum Vergleich hier der Artikel der KRZ, vielfältig und atmosphärisch geschrieben, keineswegs nur Juhu-Charakter, angebrachte Kritik und die Autorin und der Fotograf (schade, dass wir das Bild der KRZ hier nicht zeigen können, denn es zeigt eine unglaubliche Atmosphäre im Glaspalast) waren anscheinend nicht nur bis um 17 Uhr vor Ort. Respekt Lydia Bentsche.

Kein bisschen Platz für Partymuffel

Beim “Day&Night”-Festival in Sindelfingen machen mehr als 5000 Elektromusik-Fans den Glaspalast zum Tollhaus

Das “Day&Night-Festival” hat am Samstag seinem Namen alle Ehre gemacht. Von 16 Uhr an haben Fans elektronischer Musik unter freiem Himmel getanzt und gefeiert. Bis 6 Uhr morgens dröhnten die Bässe im proppenvollen Sindelfinger Glaspalast - mehr als 5000 Besucher waren am Start.

Von Lydia Bentsche

SINDELFINGEN. Um 17 Uhr ist das “Day&Night-Festival” bereits in vollem Gange. Zum fünften Mal bringen die Veranstalter rund 20 DJs in die Region Stuttgart, zum ersten Mal haben sie den Glaspalast als Veranstaltungsort gewählt. Die Sonne strahlt, DJs jonglieren mit Platten, Festivalgäste tanzen oder suchen sich ein Plätzchen im Schatten, die Verkäufer am Getränkestand haben alle Hände voll zu tun.

Gedränge an der Abendkasse.

Einige Stunden später, es ist Mitternacht: Die rhythmischen Bässe sind im Umkreis des Glaspalasts immer noch zu hören, jedoch etwas leiser und seltener als nachmittags. Vor der Abendkasse drängen sich junge Leute, um eine der Restkarten zu ergattern. Wer am Sicherheitspersonal vorbei das Gelände betritt, wird zunächst von Papierflyern und Zigarettenstummeln begrüßt, die den Boden fast vollständig bedecken.

Luft schnappen.

Silvia, Nicole und Simone sitzen neben Hunderten anderen Gästen im Gras, um durchzuschnaufen. “Wir machen gerade Pause und wollen mal Luft schnappen”, erklärt die 33-jährige Simone aus Weil der Stadt. “Aber nachher gehen wir schon nochmal rein.” Draußen findet es Silvia aber eigentlich besser als drinnen. “Da ist es so stickig”, sagt die 36-Jährige aus Vaihingen/Enz. Sie hat das Festival im Internet entdeckt und ist hier, weil sie die Musik interessiert. Seit 18 Uhr sind die drei Freundinnen in Sindelfingen. Die Stimmung sei “okay”.

Voller Körpereinsatz.

Auf geht’s in den Tanzpalast. Es ist heiß, es ist laut, die Halle bebt und vibriert. Was eine Woche zuvor noch ein Handballfeld für 14 Sportler war, ist jetzt eine rappelvolle Tanzfläche: Tausende bewegen sich zu den eindringlichen Beats von DJ Oliver Koletzki aus Berlin, der auf der Bühne hinter Plattenspielern und Mischpult auflegt. Lichter von der Hallendecke schwenken hin und her, lassen die Köpfe und Oberkörper der Tänzer erkennen. Ob langsam wie in Trance, beinahe nur auf der Stelle die Beine bewegend oder mit vollem Körpereinsatz die Arme nach oben reißend: Die Festivalgäste zeigen, wie man zu Elektromusik tanzen kann. Auch direkt vor den Schalensitzen auf den Zuschauerrängen stehen nur wenige still.

Make peace, not war.

“Es ist hammergeil”, brüllt Markus, um die Musik zu übertönen. Er kommt gerade von der Tanzfläche, sein Gesicht ist verschwitzt. “Hier gibt’s keinen Stress. Wenn Techno läuft, sind alle Leute lieb und geil drauf. Make peace, not war.” Die Anfahrt aus der Nähe von Karlsruhe nimmt der 28-jährige Fan von Elektro-Festivals gerne in Kauf. Markus war bereits bei allen “Day&Night”-Auflagen der vergangenen vier Jahre zu Gast.

Körperkult.

Eine junge Frau läuft tanzend zur Treppe, die nach unten auf die Tanzfläche führt. Sie hat den Begriff des “Kleinen Schwarzen” sehr wörtlich genommen. Ihr eng anliegendes Kleidchen ist so kurz, dass der halbe Po hervorblitzt. Den Herrn mit nacktem, tätowiertem Oberkörper und mit Sonnenbrille auf der Nase interessiert das nicht. Er ist auf der Suche nach der zweiten Tanzfläche, wo DJ Harry Nash auflegt: “Wo ist die? Hier ist nirgends ein Schild, das zeigt, wo ich hingehen muss.”

Getränkemangel.

Der Sindelfinger Tommy findet das Festival super, doch er kritisiert, dass er und viele andere Gäste rund eine Stunde anstehen mussten, um Getränke zu bekommen. Das hätte seiner Meinung nach besser organisiert werden müssen. “Aber insgesamt ist es gut umgesetzt hier”, findet der 28-Jährige. “Ich konnte mir nicht so recht vorstellen, wie das im Glaspalast sein wird, doch es ist total voll hier.” Die ersten Stunden draußen fand er optimal. Doch auch im Inneren kann er nicht anders, als im Takt mitzuwippen.

Nachmittagshitze.

Susanne Battke vom Veranstaltungsteam sieht den Glaspalast als gute Wahl für das Festival. Alle 5000 Vorverkaufskarten seien einen Tag vor der Veranstaltung bereits weg gewesen. Wenige Resttickets durften die Veranstalter ab Mitternacht noch an der Abendkasse verkaufen. Die bekannten DJs wie Paul Kalkbrenner, Antony Rother und Felix Kröcher im Line-up hätten den Kartenverkauf sicherlich angekurbelt, glaubt Battke. “Aber wir dachten, viele Besucher kommen erst ab 20 Uhr”, gibt sie zu. “Dass bereits um 18 Uhr etwa 2000 oder mehr hier waren, lag wohl am guten Wetter.” Für den Stau an der Bar entschuldigt sie sich. Von Seiten der Sicherheitskräfte und Sanitäter sei insgesamt alles in Ordnung gewesen. Allerdings hätten die Sanitäter während der Nachmittagshitze einige Einsätze gehabt.

Paul Kalkbrenner.

Kurz vor 2 Uhr platzt die Tanzfläche aus allen Nähten. Die Menge schreit und pfeift. Alle Blicke sind wie bei einem Konzert nach vorn gerichtet. “Hallo Paul”, wird auf die Leinwand hinter der Bühne projiziert. Paul Kalkbrenner betritt die Bühne. Die Schreie werden lauter. Foto-Handys leuchten. Paul Kalkbrenner live, der einzige Auftritt des Jahres im Großraum Stuttgart. Da drücken viele auf den Auslöser. Für sie ist der Berliner DJ und Musiker, der vor zwei Jahren durch den Film “Berlin Calling” bekannt wurde, das Highlight des Abends. Und das lassen sie ihn spüren. Der glatzköpfige 33-Jährige produziert auf der Bühne elektronische Klänge mit Computer und Mischpult, die Halle vibriert, die Menge tobt. Uz uz uz.

Ausklang.

Doch nicht alle sind verrückt nach Paul Kalkbrenner. Draußen liegen Pärchen eng umschlungen im Gras, Freunde unterhalten sich, lachen und rauchen. Andere machen sich auf den Heimweg und steigen in einen der Shuttlebusse, der sie nach Böblingen bringt. Eine lange Nacht neigt sich dem Ende entgegen.

“Die Feder ist mächtiger als das Schwert”, sagte einst der englische Romanautor Edward George Bulwer-Lytton. Und das gilt im Zeitalter der modernen Informationsgesellschaft mehr denn je.


Better Tag Cloud