Tag: Menschen

Das PIG 2013 … und einen guten Rutsch!

pig_januar_2013_cover

Meine letzten Minuten im alten Jahr und im “alten PIG”. Gleich geht es nach Hause und gut isses mit dem PIG 2012. Die Januar-Ausgabe ist im Druck und erscheint pünktlich am 2. Januar an den üblichen Verteilerstellen.

Falls sich der eine oder andere wundert, nein, auf dem Cover treiben die beiden Herausgeber kein egozentrisches Spielchen und klatschen ihr Foto vorne drauf, sondern lächeln euch lediglich entgegen, wünschen ein wunderbares Jahr – wie mein alter Ego, der Funky Professor natürlich auch – und freuen sich, eine ziemlich gute Zeit zusammen verbracht zu haben. Einer von beiden verlässt nämlich das Boot zum Jahresende und der andere rudert weiter das PIG weiter in Richtung Zukunft. Wer und mehr dann tatsächlich im Januar-Heft.

Ihr hört von uns in 2013 hier, auf Facebook oder natürlich übers Mag!

Ueber Mut - Engagiert. Couragiert. Kontrovers.

Die Aktion Mensch startet zum vierten Mal ein Filmfestival. Nach „Ueber Arbeiten“, „Ueber Morgen“ und „Ueber Macht“, läuft seit November 2010 „Ueber Mut“. Bis Dezember 2011 wird das Festival in 100 verschiedenen Deutschen Städten stattfinden und zeigt in einem dreitägigen Programm zehn verschiedene internationale Filme, von Menschen, die unsere Gesellschaft verändern oder ihre Träume leben wollen – gegen alle Widerstände. Mit dem Untertitel „Engagiert. Couragiert. Kontrovers.“ sollen das Gesehene die Zuschauer zur Diskussion anregen und zu gesellschaftlichem Engagement motivieren.

YouTube Preview Image

Die Mischung aus Spielfilmen und Dokumentationen wie „Eine flexible Frau“ (Trailer oben) oder  „Fritz Bauer – Tod auf Raten“ (Trailer unten) geben diesem Filmfest eine große Spannbreite und Abwechslung. Nach den meisten Vorstellungen von ueber Mut gibt es Filmgespräche, in denen sich das Publikum mit Regisseuren und Protagonisten der gezeigten Filme oder mit kompetenten Gesprächspartnern austauschen kann. Am Mittwoch, den 13. Juli startet dieses Event in Sindelfingen und zum Eröffnungsfilm „Eine Flexible Frau“ und der darauf folgenden Gesprächsrunde wird die Regisseurin Tatjana Turanskyj anwesend sein. Auch Regisseurin Ilona Ziok wird am 15. Juli wenn ihre Dokumentation über Fritz Bauer gezeigt wird zu Gast sein um Fragen und Eindrücken entgegen zu nehmen.

YouTube Preview Image

Der Fokus – Forum Kultur Sindelfingen e.V. hat dieses Jahr das Event für Sindelfingen koordiniert. Im Schubartsaal, beim Café Paletti und der Stadtbiliothek Sindelfingen, werden die Filme, Gesprächsrunden und das Beisammensein vom 13. Juli bis 17. Juli stattfinden. Das Programm und weitere Informationen findet ihr hier.

The EnRoute

artur-linkor

Roger Willemsen war vor kurzem in Sindelfingen am Golberg Gymnasium und erzählte von seinem neuen Buch, vom Reisen und vom Ende der Welt. Ja, tolle Sache. Man hört gerne zu und staunt über die Dinge, die in den anderen Ecken unserer Welt so anders, so wunderbar, so schrecklich und unverständlich sind. Man staunt kurz und dann schmeißt man das Alltagsrädchen wieder an. That‘s the way, für die meisten von uns.

Ein  Böblinger namens Artur Linkor hat sich vor einigen Wochen auf den Weg gemacht an die anderen Enden der Welt. Er hat sich vor einigen Monaten dazu entschieden, hat alles verkauft, was er hier besessen hat und hat schließlich seine Zelte in BB Town abgebrochen. Seitdem verfolge ich regelmäßig seinen Reise-Blog “The EnRoute“.

Bisher habe ich ihn als Musikerkollege und eine Hälfte von Nene & Toon hier around the corner kennen gelernt und nu isser weg! Wenn ich mir die Bilder und Videos auf seinem Blog, der mir übrigens sehr gut gefällt, weil er authentisch rüberkommt, anschaue, dann zolle ich dem Kerle einen Batzen Respekt, denn es dürfte nicht immer einfach sein sich in der “neuen” Welt durchzuschlagen. Momentan ist er in Australien “Down Under” unterwegs und wahrscheinlich weiß nicht mal er selbst, wohin ihn sein Weg führt. Aber wissen wir das denn überhaupt? Hier noch eines seiner Videos! Falls ihr Bock habt schneit rein auf seinem Blog “The EnRoute” und begleitet ihn auf der Reise!

http://www.vimeo.com/17810470

So Artur Linkor, ich wünsche auf diesem Wege alles Gute! Halt die Ohren steif und deine Segel im Wind Homie! Und falls du je die Möglichkeit hast diese Jungs hier live zu sehen. Just do it! Du wirst sie mögen, ich bin mir sicher! Fat Freddy‘s Drop. Ich liebe diese Band wahrlich. Ihren Sound, ihren Style und ihre Down Under-Ader.

YouTube Preview Image

Ein Sonntag zum Flanieren

meilenwerk_frank_hoppe1

Mal vorne weg: Es wird zwar kühler, aber die Sonne soll scheinen am kommenden Sonntag. Normalerweise sind Sonntage oft langweilig, aber am kommenden (26.), ist in Böblingen einiges an Programm geboten. Von 13 bis 18 Uhr lädt die Böblinger Innenstadt zum Verkaufsoffenen Sonntag ein. Sowohl City Center als auch die Hulb rollen für uns Kunden ihre roten Teppiche aus, im wahrsten Sinne des Wortes. Auf dem Elbenplatz findet ein Flohmarkt und ein kleines “Oktoberfest” statt.

Auf dem Flugfeld steigt das Flugfeldfest mit Seetaufe von 11 bis 17 Uhr. Gleichzeitig feiert das Meilenwerk seinen ersten Geburtstag. Von 1o bis 18 Uhr lädt es deshalb zum Tag der offenen Tür ein und hält für seine Gäste natürlich so einiges bereit. Es gibt Sternfahrten und sowohl Fahrzeug- als auch Motorradshows. Die Restaurants des Meilenwerks haben natürlich auch geöffnet, so dass der Magen keine Chance zum Knurren hat. Der neue Stadtteil reiht sich also immer mehr ein in das gängige Stadtleben Böblingens. Es wächst langsam zusammen, was bald zusammengehören soll.

OB-Kandidat Nr.4: Mahmoud Schlather

mahmoud-schlather

Gestern, am späten Abend, erreichten uns per Mail einige Infos zum vierten und letzten Kandidaten für die OB-Wahl am 7. Februar. Es handelt sich um Mahmoud Schlather. Er ist 49 Jahre und Küchenmeister und Betriebswirt. Er führt momentan das Wirtshaus Wasen und bewirbt sich für den OB-Posten “aus Überzeugung und Liebe zu den Menschen und mit der Aufgabe ihnen zu dienen.”

Seine mittelfristigen Ziele definiert er kurzum so:

  • die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts zu stärken, und die weichen auf die neue Herausforderungen zu stellen

Sein Wahlprogramm sieht so aus:

  • Steigerung der kommunalen Produktivitäten
  • Arbeit und Ausbildungs- Plätze ab sofort Thema Nr.1 in der kommunalen Politik
  • Integration Jugendlicher, durch Unterstützung der Vereine
  • Neue Investitionen fördern
  • Gewerbe stärker als bisher unterstützen

Seine Wahlkampftermine sind diese:

  • 21. Januar, 20Uhr, IBV Böblingen(Interessegemeinschaft Böblinger Vereine) Kandidatenvorstellung in der Kongresshalle Böblingen Württembergsaal
  • 26.Januar, 19 Uhr, Öffentliche Kandidatenvorstellung in der Kongresshalle
  • 29. Januar, 19 Uhr, Öffentliche Kandidatenvorstellung in der Festhalle Dagersheim.

Nun, jeder muss sich selbst ein Bild machen über diesen Kandidaten, der definitiv als Underdog ins Rennen geht. Aber Dänemark kam einst auch vom Strandurlaub, hat alle überrascht und wurde Fußballeuropameister.

P.S. Vielleicht haben das auch andere schon bemerkt, aber ich finde, so ein klein bisschen sieht er aus wie Obama!

#24 PIG-Adventskalender - Frohe Weihnacht!

Tja, das war‘s mit dem ersten PIG-Adventskalender. Wir hoffen es hat ein wenig Spaß gemacht und ein paar von euch haben ja auch ein kleines Gschenkle bekommen. Hinter dem letzten Türchen
verstecken sich keine materiellen Dinge, sondern nur die besten Wünsche an alle Freunde des PIG. Genießt die letzten Tage des Jahres und kommt gut ins neue Jahr. Bleibt euch selbst treu und haltet das Herz am richtigen Fleck. Ansonsten noch das hier. Ein kleines (schon etwas älteres) Weihnachtsgedicht von unserem alten Haudegen eckologic:

Frohe Weihnacht!

An alle Straßenkinder und Penner,
alle ohne gemeinsamen Nenner.

An alle unscheinbaren Helden,
alle Rot, Schwarz und Gelben.
Alle die mit dem Wind ziehen,
und all die, die vor dem Krieg fliehen.

An alle schrägen Vögel und armen Hunde,
alle Gauner vor ihrer letzten Stunde
An alle Tagelöhner und Gestalten der Nacht,
alle Hoffnungslosen ohne Kraft.

An all die Robin Hoods der Diebe,
und alle KInder ohne Liebe
An alle Bettler im Winter,
und alle Eltern ohne Kinder.

Wo immer ihr seid
frohe Weihnacht und `ne gute Zeit.

eckologic

Wortkunst von Karolina Kos

karolina_kos_redduichdenk_sk141109

Die Worte sind, so könnte man sagen, auch Teil meines Jobs. Deshalb ist mir die Kunst, die damit verbunden ist meist nah. Diese kann jedoch ziemlich unterschiedlich aussehen. Dendemann zum Beispiel, wunderbarer Wortkünstler, Johann König, auch wunderbarer Wortkünstler. Am letzten Samstag im Innenhof der Schönbuch Bräu war die Wortkunst der Karolina Kos  zu bestaunen. Ich selbst habe die junge Dame aus Sindelfingen bis dato nicht gekannt. Aber ich war ziemlich angetan, was sie mit den Worten anstellt. Wunderbare Wortspiele zum schmunzeln, nachdenken und daher oft auch gesellschaftskritisch. Habe am Rande des Events (Derik und ich  haben nebenan im alten Fasslager House aufgelegt, außerdem war Eröffnung der Räumlichkeiten des kulturnetzwerks blaues haus e.V.) auch mit ihr gequatscht und hatte dabei den Eindruck, dass bei der Dame so einiges dahinter steckt. Insofern wollte ich hier mal darauf hinweisen und dicke Props verteilen.

Hier gehts zu ihrer Internetseite www.xyzeiler.de.

Und hier noch einige weitere Arbeiten:

karolina_kos_freimarktheimat_js2008

karolina_kos_sitzordnung_kk141109

karolina_kos_lebeninbutter_kk141109

Promigeschnatter bei “We will Rock You” - Ein Erlebnisbericht

we-will-rock-you

Gestern Abend war ich mit meiner besseren Hälfte bei ”We will rock you” in Stuttgart. Das ist ein Musical. Und ich will es vorwegnehmen, es war ein sehr unterhaltsamer Abend, nicht wegen dem Promi-Brimborium drumherum, sondern wegen dem Musical an für sich. Kleine Randanekdoten sollen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Doch bevor ich zum Musical komm‘, lasst mich etwas ausholen.

Als ich die Einladung zu “We will rock you” vor einigen Wochen bekam, dachte ich, Alter, jetzt hast du‘s geschafft. Ich weiß zwar nicht was das genau bedeutet, wenn man es geschafft hat hat, aber ‘ne fette Einladung zu ‘ner “Charity-Gala” lag auf‘m Tisch. Bild-Zeitung, Herz für Kinder und so weiter. O.K. ,alles klar, bin ich dabei. Und die international gespickte VIP-Gästeliste las sich auch fett, na ja um ehrlich zu sein, geht so. Ich les‘ mal paar Exemplare runter, die (angeblich) dort waren.

  • Gerhard Mayer-Vorfelder / VfB-Fan - hab‘ ich nicht gesehen, hatte wahrscheinlich ‘ne Trollinger-VIP-Loge.
  • Brian May / Queen-Original-Gitarrist und Astrophysiker- hatte immer noch die gleiche Matte wie vor 30 oder 40 Jahren auf dem Kopf und seine Gitarre wahrlich im Griff. Das mit dem Astrophysiker ist kein Scherz, Wöööööörd!
  • Sami Khedira / momentan verletzter VfB-Mittelfeld- und Nationalspieler mit Migrationshintergrund - war mit seiner blonden Freundin da und hat später im Gang der Queen-Lounge bissle jongliert und den Spenden-Hut hingehalten. Guter Zweck, nä. Sein Rekord war 9. Als er einmal kurz davor war die 10 zu schaffen, hab‘ ich ihn abgegrätscht (klar Ball gespielt) und ‘nen Konter an die Bar eingeleitet. Dort hatte ich mit dem Barkeeper gewettet, dass er keine 10 schafft.we-will-rock-you_sami_khedira
  • Ralf Rangnick / bester Fußballtrainer der Welt - hab‘ ich in der Pause kurz Hallo gesagt (kenn‘ ich noch von früher, war irgendwann 2006 bei uns auch im PIG-Interview). Nach einem kurzen Small-Talk, kam Sami Khedira ins Gespräch gegrätscht und beging meiner Meinung nach ein Revanche-Foul. Der Schiri hat‘s durchgehen lassen und ich konnte mich wieder wichtigeren Dingen zuwenden.
  • Roberto Blanco / Entertainer, ebenfalls mit Migrationshintergrund - hab‘ ich nicht gesehen, obwohl als es im 2. Akt mal ganz dunkel war, blitze so ‘n kleines Weiß auf …
    Weiterlesen »

2012 in den Kinos / E-Mail an Herr Emmerich

YouTube Preview Image

Oben der Trailer zu 2012, der heute in die Kinos kommt. Der gute Herr Emmerich, der ja bekanntlich aus Sindelfingen kommt, jedoch seine Steuern seit einigen Jahren leider in L.A. bezahlt, hat wieder mal spektakuläres Kino zusammengebastelt. Schau mer mal wie das ganze Ding ausgeht. Ob er die Welt wirklich untergehen lässt oder nicht. Aber in so ‘nem Bockbuster ist ‘n Happy End eigentlich Pflicht. Lass mer uns überraschen.

Übrigens vorhin haben wir in unserer Redaktion kurzfristig beschossen, ein Interview mit ihm in die Dezember-Ausgabe des PIG zu packen (falls wir noch Platz haben). Also habe ich ihm ‘ne kurze Mail geschrieben. Ob wir Antwort erhalten, ist so ungewiss wie das Ende der Welt. Lass mer uns nochmal überraschen.

Hier übrigens die E-Mail

——————————–

Hallo Herr Emmerich,

wir senden Grüße aus “good old Hometown” und fragen, ob sie uns nicht per E-Mail kurz drei, vier Fragen für unser junges, kritisches Stadtmagazin mit Namen “PIG” (ein Magazin, das wir seit Mai 2005 für Böblingen und Sindelfingen in einer Auflage von 15000 jeden Monat umsonst für die (jungen) Menschen produzieren) beantworten wollen. Es wäre natürlich eine klasse Sache um nicht zu sage eine Sensation, wenn wir das mit den Fragen hinbekommen würden. Falls wir nichts von ihnen hören und sie keine Zeit oder Lust hatten, wünschen wir eine gute Zeit. Falls sie in den nächsten zwei Wochen doch ein paar Minuten finden, hier die Fragen:

1. Was war bei 2012 für sie als Regisseur der schwierigste Part?

2. Verspüren sie bei solch großen Produktionen ebenso großen Druck, oder sind sie einfach mit einer natürlichen Lässigkeit oder großem Selbstbewusstsein ausgestattet?

3. Welche drei Tipps würden sie jungen Filmemachern in Deutschland als Hilfestellung auf den Weg geben?

4. Sie sind zwar nicht direkt betroffen, aber würden sie denn eine vom Sindelfinger Oberbürgermeister aktuell angedachte Fusion ihrer Heimatstadt Sindelfingen mit Böblingen befürworten?

Liebe Grüße aus Böblingen/Sindelfingen

P.S. Wir freuen uns auch über die Antworten, wenn sie erst im Herbst 2012 kommen. :)

——————————–

Übrigens, ich glaube, das Smiley reißts raus und er antwortet tatsächlich.

Bärenstark

kinoprogrammpramie2009-049

Ein paar von Euch werden es am vergangenen Samstag in der Kreiszeitung gelesen haben. Das Interview mit Andreas Zienteck (links im Bild), dem Leiter unseres Filmzentrum Bären in Böblingen. Er ist erst 26 Jahre alt, studiert an der Dualen Hochschule in Stuttgart Dienstleistungsmanagement, Medien und Kommunikation und ist, wie gesagt, Filmtheaterleiter im Filmzentrum Bären. Gerade wurde sein Kino von der Deutschen Medien-Film-Gesellschaft für ein “herausragendes Filmprogramm 2008″ ausgezeichnet. Gratulation. Das Bemerkenswerte an der Geschichte ist, dass Zienteck vor etwas mehr als drei Jahren noch als Platzanweiser in dem Kino arbeitete, in dem er jetzt selbst die Fäden zieht. Seither gibt er sein Bestes um aus dem kleinen lokalen “0815″-Betrieb, wie er selber sagt, ein konkurrenzfähiges Kino zu machen, dass sich nicht vor großen Namen der Kino-Branche verstecken muss. Und das läuft. Die Anzahl der Kinosäle ist gestiegen und damit auch die Besucherzahlen. Von der technischen Seite ist das Filmzentrum Bären ebenfalls kein Kino-Zwerg mehr. Besonders wird aber auch auf die Austrahlung regionaler Produktionen, wie zum Beispiel “Village People” Teil 2, der demächst im Filmzentrum zu sehen sein wird. Das verdient Respekt und wird ja offensichtlich auch belohnt. Weiter so.

Nächstes Highlight ist übrigens die Gala-Premiere der Michael Jackson-Doku “This is it” heute Abend. Da wird einiges geboten sein, unter anderem eine ordentliche After-Show-Party. Um 19 Uhr startet die Premiere.

Huiii Buuuh!

sensapolis_halloween_web

Alle Horror-Junkies und Grusel-Fetischisten aufgepasst. Am 31.10. ist ja meistens Halloween. So auch dieses Jahr und deshalb wird das Sensapolis am Flugfeld für Euch eine ultra gruselige Halloween-Party starten. Bei passend schauriger Musik und gespenstisch coolen Drinks könnt Ihr dort ab 21 Uhr feiern und euch gegenseitig erschrecken. Buuh. Wir haben für Euch zwei ultimative Grusel-Horror-VIP-Tickets zu verschenken. Lasst einfach einen Kommentar da oder schreibt uns eine Mail, wenn Ihr die zwei Karten abchecken wollt.

10 Minuten Freiheit

z4_web

Inzwischen ist ja bekannt, dass ich hier unter unmenschlichen Bedingungen zum reinigen jeglicher Sport- und Freizeitgeräte und -Einrichtungen (Billiard-Lounge, Kick-Platz etc.) missbraucht werde. Neu ist dagegen, dass ich auch mal belohnt werde. So geschehen am vergangenen Samstag. Es ging um die Fotostrecke mit dem neuen z4 (siehe Oktober-Ausgabe). Meine Chefs hatten beide keine Zeit und da jemand, zusammen mit dem Fotografen, das gute Stück ans Set kutschieren muss, “musste” ich mich eben opfern. Haaaammer, sag ich euch. Einfach unglaublich. Ich bin zwar derzeit kein BMW-Fan, aber der z4 ist definitiv ein Erlebnis: Du steigst ein und fühlst dich gut, Innenraum und Armaturen überzeugen, Gesamtdesign der Kutsche sowieso. Ich steck also den Schlüssel ein, lass das Verdeck runter und bin schon glücklich ohne auch nur einen Meter gefahren zu sein. Jetzt noch schnell den “Sport +”-Gang einstellen; wenn schon, denn schon. Ehrfürchtig betätige ich den Start-Knopf. Gänsehaut. Noch ein kurzer Blick in den Rückspiegel und ab geht’s. Wahnsinn. BMW hat Fahrgefühl, Sound und Design in diesem z4 perfektioniert. Genau 10 Minuten darf ich diese Perfektion auskosten. Dann reißt mich diese verdammte SMS aus meinen Träumen: “Sofort ins Büro, Fenster sind schmutzig! Chef.” Na toll, das war’s für mich. Bin halt doch nur die Billige Putzkraft.

Wie dem auch sei, der BMW ist ein klasse Auto. Dieser Meinung war auch der Sohnemann vom Chef. Wenns nach Ihm ginge, müsste der z4 schon lang in Papi’s Garage stehen.

z4_amir_web

Die Grünen in Comichausen

hassler

Es ist anders als alle anderen, das Plakat von Grünen-Kandidat Florian Hassler, der sich augenscheinlich nach Comichausen gebeamt hat. Umgeben von witzig gezeichneten Figuren sind die politischen Zielsetzungen und Attitüden zeichnerisch dargestellt. Keine schlechte Idee, wie ich finde. Vielleicht ist es zu kindisch, vielleicht trifft es die Zielgruppe der 18- bis 40-Jährigen direkt ins Mark. Besonders gefällt mir die kleine Braunhaarige links unten mit dem “I love F”-Top. Ob F hier für Florian steht? Subtile Details! Aber auch wirkungsvoll? In ein paar Tagen wissen wir mehr! Leider werden wir aber niemals erfahren, mit welchem Anteil bei der Stimmabgabe die Plakate eine Rolle spielen. Und das ist auch gut so!

Passion & Poetry: The Ballad of Sam Peckinpah

YouTube Preview Image

Das ist der Trailer zur DVD, die der Sindelfinger Filmemacher Mike Siegel schon vor einiger Zeit produziert hat. Seit einigen Wochen ist die 2 DVD Special Edition draußen. Sehr coole Doku über einen der prägendsten Regisseure Hollywoods ever: Sam Peckinpah. Bei Interesse könnt ihr euch gerne an uns wenden (wir leiten weiter an Mike) oder bestellt sie am besten im Netz (z.B. bei Amazon).

P.S. Wenn ihr einen alten, braunen Opel GT in Sifi oder BB Town auf der Straße seht, kann das gut sein, dass Mike drin sitzt.

Der Plakatierung nächster Streich

toncar

Es geht in die heiße Phase. Die BTW am Sonntag wird richtig spannend. Nachdem wir vor einigen Wochen einen Post über die Engehausen-Plakate auf der Seite hatten (man konnte ja gar nicht vorbeischauen) wollen wir uns mal die anderen Experten anschauen. Zum Beispiel das Florian Toncar-Plakat. Wie bei allen Parteien wollen wir die Plakate selbstverständlich nicht politisch werten, sondern nur deren Wirkung. Im Falle Toncar würde ich sagen absoluter Standard. Das Sprüchle “Zukunft wählen” gilt ja irgendwie für egal welche Partei man wählt, das Lächeln ist eben fürs Bild, Durchschnitt würde ich sagen (da hat Engehausen auf jeden Fall die Nase vorn) und in Sachen Quantität wurde relativ dezent plakatiert (ich spreche hier für Böblingen).

P.S. Was man jetzt auf diesem Bild nicht so gut sieht: bei der Bildbearbeitung ist der Grafikmeister wohl etwas übers Ziel hinausgeschossen und hat jegliche Kontur und Farbe rausgenommen - sieht aus der Nähe wirklich flach aus. Bei Interesse an einem Photoshop-Stützkurs kann der Kollege sich gerne an unsere Grafikabteilung wenden. Bei lockerer Atmosphäre werden in diesem Stützkurs spielerisch die handwerklichen Standards behandelt. Falls diese Wirkung allerdings mit Absicht erzielt werden sollte, dann ist dies natürlich hinfällig und ich würde unsere Grafiker gerne mal bei dem Grafikmeister vorbei schicken.

“Danke, dass Sie sich Zeit nehmen…”

steinmeier-brief

Acht Uhr heute Morgen. Ich bin müde und schau nach der Post. Unscheinbar liegt ein Brief von Frank-Walter Steinmeier in meiner Hand. Der Kanzlerkandidat der SPD schreibt MIR einen Brief. Aber warum? Ich mein‘, dass wir ständig überwacht werden ist mir schon bewusst, aber der gute Herr Steinmeier wird ja wohl nicht mitbekommen haben, wie sehr ich nach dem Fernseh-Pseudo-Duell geflucht habe. Oder? „Danke, dass Sie sich Zeit nehmen für meinen Brief“ steht drin  … der restliche Text fließt verschwommen an meinen noch müden Augen vorbei, vereinzelt erkenne ich Begriffe wie Finanzmärkte, Wirtschaft oder Arbeitslosigkeit. Aber das ist mir momentan völlig egal, denn Frank-Walter Steinmeier hat MIR einen Brief geschrieben. Ich fühle mich irgendwie geehrt und jetzt weiß ich, wie sich zwölfjährige Mädchen fühlen, wenn Bill Kaulitz ihre Hand berührt. Ich bin völlig hin und weg. Ich soll SPD wählen, sagt der Frank-Walter. Ja, mach ich! Mein Gehirn ist komplett umprogrammiert. 27. September. SPD. Das ist alles. Als ich ins Büro komme hat mein Chef einen Brief in der Hand, der meinem irgendwie ähnelt. Naja, vielleicht hat er doch nicht nur der billigen Putzkraft geschrieben. Bin nur gespannt, ob Angie mir auch noch ein Briefle schickt. Vielleicht ist das dann parfümiert.

Flüchtlingsdrama in Argentinien

Ich glaub ich trau meinen Augen nicht. Was muss ich da eben lesen? Diego Armando Maradona, die kleine große Legende Argentiniens ist heute morgen nach Bella Italia geflogen, um in einem renomierten Spa-Hotel ein paar Pfunde abzuspecken. OK, der tut was für seinen Körper und Italien ist schön. Nur hat der kleine Mann dabei wohl vergessen, dass er sich mit der Nationalmannschaft Argentiniens (er ist ja immerhin deren Trainer) mitten in der WM-Quali befindet. Nur leider läuft ebendiese Quali bisher noch nicht so rund wie Diegos Bauch. Und da dieser bei Don Diego eben Vorrang hat, müssen die Kicker halt ne Weile auf ihren Papi verzichten. Aber nur zehn bis zwölf Tage, meint zumindest der Privatarzt des Feiglings. Ah ne sorry, ein Feigling ist er ja nicht, es geht ja um seinen Körper. Lassen wir uns überraschen ob der nochmal wiederrollt…ähm wiederkommt. Wir wünschen jedenfalls einen schönen Urlaub und hoffen, dass sich der gute Diego schön erholt und wieder in Form kommt…wer weiß, vielleicht verfolgt er einen ganz genialen Plan, trainiert heimlich in Bella Italia, kommt fit wie ein Turnschuh zurück und macht dann seine Drohungen wahr und wechselt sich beim nächsten Spiel selbst ein…Dann läufts in der Quali wieder rund. Und zwar nur in der Quali.

YouTube Preview Image

R.I.P. “dirty” Patrick

Im Alter von 57 Jahren erlag “Dirty Dancing”-Star Patrick Swayze gestern Abend seinem Krebsleiden.
Für alle, die seine legendären Hüftschwünge noch nicht kennen und für alle die, die täglich davon träumen, hier nochmal die finale Szene aus seinem Welterfolg von 1987, die ihn unvergesslich macht.
YouTube Preview Image

“Dirty Dancing” will never die…

Oase der Ruhe

white

Jetzt ist sie also fertig, die neue “Oase der Ruhe” am Schlossbergplatz. Das überdimensionale Werbeschild “Hier entsteht…” steht da zwar immer noch, aber sie ist fertig. Sieht auch gar nicht mal so schlecht aus. Hat ja auch immerhin eine ganze Menge Geld gekostet, das gute Stück. Wenn jetzt also der Rasen noch ein bisschen wächst und das Gelände vollständig bedeckt, könnte man sagen, es lasse sich da oben ganz gut aushalten, man könne sich schön erholen und so weiter. Das ist ja auch schließlich das, was sich die Stadt Böblingen dabei gedacht hat.
Ja, soweit alles schön und gut. Ich war gestern Nachmmittag - Top Wetter, gefühlte 30°C - mal dort und hab dieses Foto für euch geschossen. Ziemlich leer, werdet Ihr sagen. War’s auch. Keine Sau da. Niemand. Nie. Gestern nicht, vorgestern nicht und auch an keinem einzigen Tag der letzten Wochen, seit ich da täglich vorbeilaufe. Egal um welche Uhrzeit… Vielleicht liegt es daran, dass es noch so neu und unbekannt ist. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass man in Böblingen schon genug und vor allem viel schönere “Örtchen” findet, um sich zu erholen, zum Beispiel am Marktplatz. Oder am See, da soll’s ja auch ganz schön sein. Aber erklärt das mal den Herren von der Stadt…

Marshl - Original Rock ‘n Roll Gangsta mit neuem Auftrag

So ziemlich jeder kennt sein Gesicht, seine Tattoos, seine Bands (Unbound, 4Zylinder oder Tieflader) oder sein getuntes Bike, mit dem er in der Stadt unterwegs ist. Für alle die, die Mr. Marshl nicht kennen, hier ein kleiner Auszug einer Beschreibung seiner selbst - von seiner Website www.marshl.de:

“So schreitet der kleine Mann weiter ungezügelt, temperamentvoll und ungebremst nach vorne. Mal schneller, mal langsamer, aber immer geradeaus ! Nie ängstlich und immer offen für Neues, ohne Zukunftssorgen, auch wenn man in einer Zeit lebt, in der ein Stimmungstief herrscht. Man weiss mittlerweile wie Scheisse schmeckt. Und davon gibt es in einem kurzen Leben reichlich zu schlucken. Das lässt nach einiger Zeit einen jedoch kalt, denn man weiss auch, dass die Sonne immer wieder aufgeht.”

Jetzt hab’ ich ihn, dank meinem Büro-Kollegen Pacey, auf YouTube entdeckt. In brandneuer Mission als einer der beiden Bronko Bros. Frag mich nur, was daraus werden soll. Eine Serie, ein Film oder anderweitiger Trash. Der Trailer sieht jedoch viel versprechend aus. Marshl als Figur in einer Serie, als Schauspieler? Wir werden sehen, was daraus wird. Wenn ich ihn nächstes Mal sehe, werde ich mal nachhaken. Den Trailer haben zwei Typen aus Köln gemacht, wenn ich richtig recherchiert habe. Watch it!

YouTube Preview Image


Better Tag Cloud